Die erste Bioraffinerie des Landes, das wegweisende Joint Venture "Assam Bio Refinery Pvt Ltd.", wird auf der Technologie von Chempolis basieren und als einzige Raffinerie der Welt Bioethanol aus Bambus herstellen – ein Rohstoff, der im Nordosten Indiens reichlich zur Verfügung steht. Zur Unterstützung dieses Pionierprojekts liefert Sulzer eine Reihe von massgefertigten Pumpen und die Kerntechnologie wie Kolonneneinbauten für die Raffination.

Wie die meisten Länder will auch Indien die Nachhaltigkeit seiner Industriesektoren verbessern und unternimmt konkrete Schritte, indem es nachwachsende Rohstoffe wie Bambus zur Herstellung von Biokraftstoffen und anderen Chemikalien nutzt. Um einen erfolgreichen und zuverlässigen Prozess sicherzustellen, wurde ein Joint Venture zwischen der staatlichen Ölraffinerie Numaligarh Refinery Ltd. und den beiden finnischen Unternehmen Fortum und Chempolis gegründet.

Zur Gewährleistung der langfristigen Zuverlässigkeit und Effizienz der Raffinationsprozesse wird Sulzer seine beispiellose Erfahrung in der Pumpenentwicklung und -herstellung als auch die Trenntechnologie in die Anlage einbringen. Das Unternehmen verfügt über ausgewiesenes Know-how in der chemischen Industrie und liefert weltweit seit Jahrzehnten Prozesspumpen für ähnliche Anwendungen.

Nach der Fertigstellung wird die Bioraffinerie 300’000 Tonnen Bambus im Jahr verarbeiten. Der Bambus wie auch andere Rohstoffe werden von lokalen Lieferanten bezogen, sodass die Raffinerie – zusätzlich zu den ökologischen Vorteilen der produzierten Kraftstoffe und Chemikalien – auch die lokale Wirtschaft stärkt.

Unter Verwendung der geschützten Technologie von Chempolis zeigt das Joint Venture auf, wie Indien seine eigenen natürlichen und nachhaltigen Ressourcen nutzen kann, um seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und auf Energieautarkie hinzuarbeiten. Die Bioraffinerie ist auf die Produktion von jährlich 60 Millionen Litern Bioethanol, beispielsweise für den Antrieb von Fahrzeugen, 19’000 Tonnen Furfural und 11’000 Tonnen Essigsäure ausgelegt. 

Frédéric Lalanne, Leiter der Division Flow Equipment von Sulzer und ab dem 18. Februar 2022 CEO der Sulzer-Gruppe, erklärt: "Die zunehmende Nutzung von erneuerbaren Energiequellen ist umso wichtiger, als der weltweite Energiebedarf weiter steigt. Sulzer stellt seine technische Expertise und Prozesskompetenz engagiert in den Dienst von Kunden, die unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen mit innovativen Prozessen verringern und so zur Nachhaltigkeit beitragen."

Ihre Ansprechpartner

Media Relations

Domenico Truncellito

Group Head of External Communications

Telefon: +41 52 262 31 68


Sulzer Management Ltd

8401 Winterthur

Switzerland

Investor Relations

Christoph Ladner

Head of Investor Relations

Telefon: +41 52 262 30 22


Sulzer Management Ltd

8401 Winterthur

Switzerland

Kontaktiere uns