Verantwortliche Beschaffung

Eine nachhaltige Lieferkette sicherstellen

Sulzer verpflichtet sich, über die gesamte Lieferkette eine sozial verantwortliche Beschaffung sicherzustellen. Wir arbeiten mit Lieferanten zusammen, die unsere Werte und unser Bewusstsein für Qualität, Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und Exzellenz teilen. Die Werte des UN Global Compact spiegeln sich in unserem Verhaltenskodex für Lieferanten wider und sind Teil unserer Erwartungen an alle Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten. Diese Werte dienen als Bezugspunkt für die Einhaltung grundlegender Menschenrechte, der Arbeitsbedingungen, der Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, der Geschäftsethik und des Umweltrechts in unserer gesamten Lieferkette.

Wir überwachen die Nachhaltigkeitspraktiken unserer Lieferanten genau. Unser Global Supplier Qualification Process für potenzielle und bestehende Lieferanten ermöglicht die systematische Identifizierung, Auswahl, Prüfung, Verifizierung und Ausbildung von Lieferanten auf der Grundlage von Qualität und nachhaltigen Praktiken in der Lieferkette.

Die 10 Grundsätze verantwortungsvollen Handelns des UN Global Compact

Sulzer beteiligt sich am United Nationas Global Compact (UNGC) der Vereinten Nationen, einer strategisch-politischen Initiative. Mit ihrer Mitgliedschaft bringen die Unternehmen ihre Verpflichtung zum Ausdruck, ihre Tätigkeiten und Strategien an zehn allgemein anerkannten Grundsätzen verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns auszurichten.

Unsere Lieferanten müssen sich verpflichten, sicherzustellen, dass ihre Organisationen und Unterlieferanten in Übereinstimmung mit den Standards von Sulzer handeln. Gemäss unserem Verhaltenskodex für Lieferanten verpflichten sich die Lieferanten, die zehn Prinzipien des UN Global Compact zu respektieren, indem sie keine Kinder- oder Zwangsarbeit einsetzen, die international verkündeten Menschenrechte respektieren, die Transparenz und Integrität der Lieferkette in Bezug auf „Konfliktminerale“ fördern, bei der Beschäftigung nicht diskriminieren, in Bezug auf Umwelt und Arbeitssicherheit verantwortungsvoll handeln und aktiv gegen Korruption in allen Formen, einschliesslich Erpressung und Bestechung, vorgehen.

Risikobasierter Ansatz für die Überwachung und Auditierung von Lieferanten

Wir managen unsere Lieferkette auf globaler Basis. Unser Global Supplier Qualification Process für potenzielle und bestehende Lieferanten ermöglicht die systematische Identifizierung, Auswahl, Auditierung, Verifizierung und Ausbildung von Lieferanten auf der Grundlage von Qualität und nachhaltigen Praktiken in der Lieferkette.

Zu den Beschaffungspraktiken von Sulzer gehört die regelmässige Beurteilung der bestehenden Lieferanten und der Marktrisiken. Dies kann, insbesondere wenn ein höheres Risiko festgestellt wird, Besuche vor Ort und Audits durch Sulzer-Mitarbeitende beinhalten. Bei Nichteinhaltung wird entweder der Lieferant nicht qualifiziert, oder es wird ein Korrekturmassnahmenplan umgesetzt, bevor die Beziehung fortgesetzt wird. Unsere Verfahren prüfen die Beschaffungsausgaben in Ländern, die als risikoreich identifiziert wurden. Damit können wir unsere Due Diligence und Prüfungen effizient konzentrieren.

Sulzer erfüllt auch Auflagen von nationalen Initiativen zur Abschaffung von Menschenhandel und Zwangsarbeit, wie den California Transparency in Supply Chains Act, den Modern Slavery Act von 2015 und entsprechende EU-Programme.

Nicht-nachhaltige Substanzen verbieten

Sulzer erfüllt Vorschriften wie REACH, RoHS und das Gesetz zur Kontrolle toxischer Substanzen (Toxic Substances Control Act), die darauf abzielen, Herstellungsprozesse und -komponenten zu ändern, um Gesundheits- und Umweltbedenken zu reduzieren. Sulzer führt für alle Standorte und Unterlieferanten eine Liste für verbotene Substanzen. Dieses Verbot gilt auch dann, wenn lokale oder nationale Gesetze die Verwendung dieser Substanzen erlauben.

Sulzer verbietet auch die Verwendung von Mineralstoffen, die bekannterweise aus konfliktbetroffenen und risikoreichen Gebieten stammen(„Konfliktmineralien“), wo Abbau, Transport, Handel und Bearbeitung von Zinn, Tantal, Wolfram und Gold direkt oder indirekt nichtstaatliche bewaffnete Gruppen unterstützen oder ausbeuterische oder betrügerische Aktivitäten ermöglichen können.