Nachhaltig erfolgreich seit 1834

Sulzer ist ein globaler Marktführer und bietet zuverlässige und nachhaltige Lösungen für betriebskritische Anwendungen. Seit der Gründung in Winterthur, Schweiz, im Jahr 1834, hat sich Sulzer als einen führenden Anbieter in den relevanten Schlüsselmärkten etabliert.

2017

Sulzer erwirbt den französischen Pumpenhersteller Ensival Moret, der ein breites Spektrum an industriellen Anwendungen abdeckt, beispielsweise in den Bereichen Düngemittel, Zucker, Bergbau und Chemikalien. Der Zukauf schliesst spezifische Produktlücken in seinem allgemeinen Pumpenportfolio – beispielsweise bei den Axialpumpen.

Sulzer eröffnet eine vierte Division, Applicator Systems, um die Marktsegmente industrielle Klebstoffe, Dentalprodukte, Medizinalprodukte und Kosmetika abzudecken.

 

2016

Mit dem Zukauf von Geka verdoppelt Sulzer sein Geschäft mit hochpräzisen Kunststoffspritzgussverfahren. Die Geschäftseinheit Sulzer Mixpac Systems, Teil der Chemtech-Division, erreicht eine bedeutende industrielle Grösse und ist geographisch sowie in den Marktsegmenten breit aufgestellt; dank der kombinierten Geschäftsaktivitäten wird Sulzer zu einem der führenden Lösungsanbieter für die globalen Märkte.

Sulzer erwirbt PC Cox, einen führenden Hersteller von qualitativ hochwertigen manuellen, pneumatischen und kabellosen Ein- und Zweikomponentendispensern zur Anwendung in der Industrie und im Bauwesen. Mithilfe dieses Zukaufs verstärkt Sulzer die Geschäftseinheit Sulzer Mixpac der Chemtech-Divison— und wird zu einem führenden Hersteller von Dispensern für industrielle Anwendungen.

 

2015

Mit dem Zukauf von InterWeld Inc Ltd. verstärkt die Chemtech-Divison die Wettbewerbsfähigkeit ihres Tower-Field-Service-Geschäfts.

Sulzer veröffentlicht seine Unternehmensgeschichte als Buch: “Sulzer im Wandel” (ISBN: 978-3-03919-319-6).

 

2014

Sulzer verfügt nun über drei Divisonen: Pumps Equipment (Pumpentechnologie und -lösungen), Rotating Equipment Services (Servicelösungen für rotierende Maschinen) und Chemtech (Trenn- und Mischlösungen sowie Serviceleistungen).

Rotating Equipment Services erweitert sein Servicenetzwerk mit dem Zukauf von Grayson Armature, einem der grössten unabhängigen elektromechanischen Dienstleister mit Sitz in Houston. Darüber hinaus unterzeichnet Sulzer zwei Verträge zur Bildung von Joint-Ventures: eins in China für Gasturbinenservices und das andere im Nahen Osten für den Service sämtlicher rotierender Maschinen für Öl-, Gas- und Energiekunden.

Chemtech stärkt seine Position als einer der Technologieführer bei der Kunststoffherstellung durch den Zukauf von aixfotec. Ausserdem erweitert der Zukauf von ASCOM und ProLabNL das Angebot der Division bei den Gas-Flüssigkeit- und Flüssigkeit-Flüssigkeit-Technologien.

Sulzer erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an Saudi Pump Factory und gründet eine lokale Produktionsgemeinschaft namens Sulzer Saudi Pump Company (“SSPC”).

Sulzer schliesst den Verkauf seiner Metco-Division an Oerlikon ab. Die Division, die hauptsächlich in der Automobilbau- und Luftfahrtbranche sowie der allgemeinen Industrie tätig war, wurde im Rahmen von Sulzers’ strategischer Konzentration auf die drei Schlüsselmärkte Öl und Gas, Energie und Wasser veräussert.

 

2013

Sulzer konzentriert seine Aktivitäten auf die drei Schlüsselmärkte Öl und Gas, Energie sowie Wasser. Die Schlüsselmärktestrategie wird durch Änderungen in der betrieblichen Struktur unterstützt. Alle Services für rotierende Maschinen von Sulzer Turbo Services und Sulzer Pumps werden in einer einzigen neuen Division zusammengelegt.

Mit dem Zukauf von Tartek Oy, einem Spezialisten für die Fertigung von Gleitringdichtungen, erweitert Sulzer Pumps sein Technologie-Portfolio erneut. Darüber hinaus eröffnet Sulzer neue Servicezentren in Brasilien und China.

Sulzer Metco ergänzt sein Portfolio durch die Markteinführung eines neuen Plasmaspritzbrenners mit kaskadiert gesteuertem Lichtbogen, einer neuen diamantähnlichen Kohlenstoffbeschichtung und den neuen MetcoClad-Systemen für das Laserauftragschweissen.

2012

Sulzer dehnt sein weltweites Netzwerk mit der Eröffnung einer neuen Pumpenproduktionsanlage in China und neuen Servicezentren in Schweden und Russland weiter aus.

Sulzer verlagert seinen Hauptsitz in Winterthur, Schweiz, in den Wintower. Der Wintower (mit einer Höhe von 99,7 m) wurde zwischen 1962 und 1966 errichtet und war bis 1999 Sulzers Zentrale.

2011

Zukauf des Pumpenherstellers Hidrotecar S.A. in Burgos, Spanien. Mit diesem Zukauf ergänzt Sulzer Pumps sein Produktesortiment und verfestigt seine Präsenz in den attraktiven Wassermärkten in Europa, dem Nahen Osten und Afrika.

Sulzer erweitert sein weltweites Servicenetzwerk durch neue Servicezentren in Russland und Al Khobar, Saudi-Arabien.

Zukauf von Cardo Flow Solutions, einem Komplettanbieter von Pumpen und zugehöriger Ausrüstung: Mit diesem Zukauf verschafft sich Sulzer Zugang zum attraktiven Wasser- und Abwassermarkt.

Zukauf von C.L. Engenharia in Brasilien, einem Spezialisten für Kolonnenwartung: Mit diesem Zukauf erhöht Sulzer die Wettbewerbsfähigkeit seines Kolonnenwartungsbereichs in Brasilien und verstärkt seine Präsenz in den Schwellenmärkten.

2010

Sulzer stärkt das Servicegeschäft weiter durch die Akquisition von Dowding & Mills, einem führenden Anbieter von Unterhalts- und Reparaturservice für Generatoren und Motoren. Mit der Integration in Sulzer Turbo Services entsteht ein führender unabhängiger Anbieter von Unterhalts- und Reparaturdienstleistungen für Turbomaschinen, Generatoren und Motoren mit einer breiten geografischen Präsenz.

Sulzer Metco ergänzt das Produktportfolio in der Dünnschichttechnik durch die Übernahme der Sparte Diamond-like Carbon Coatings (diamantähnliche Kohlenstoffbeschichtungen) von Bekaert.

Sulzer erweitert die Präsenz in den aufstrebenden Märkten mit einem neuen, hochmodernen Produktionsstandort in China.

2009

Sulzer feiert das 175-Jahr-Firmenjubiläum unter dem Motto Experience Sulzer. Die Niederlassungen organisieren weltweit Veranstaltungen für Mitarbeitende, Kunden und andere Interessierte. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die aktuellen Produkte, Dienstleistungen und Lösungen des Konzerns.

Im selben Jahr wurden die drei Werte von Sulzer bestimmt: Der Kunde als Partner, Operational Excellence und Engagierte Mitarbeitende. Es sind Prinzipien und Standards, auf denen der Konzern seine Zukunft aufbaut.

Sulzer Chemtech übernimmt mehrere Unternehmen für die Vor-Ort-Wartung von Trennkolonnen in Australien, Thailand, Indien und Deutschland.

 

2008

Der Sulzer-Nachhaltigkeitsbericht 2008 erreicht nach externer Prüfung die höchste Anwendungsstufe A+ der Global Reporting Initiative G3.

Sulzer Turbo Services erweitert das Geschäft in Südamerika mit der Akquisition von Capime, einem Serviceanbieter für Turbomaschinen.

2007

Seit 2004 befindet sich der Konzern in ausgezeichneter Verfassung. Gewinn und Profitabilität des Konzerns nehmen laufend zu. Im Januar übernimmt Sulzer Chemtech die Abscheidetechnik von KnitMesh Ltd.

Sulzer initiiert ein Programm für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mit dem Ziel, ein angemessenes Sicherheitsverhalten auf allen Stufen zu erreichen. Der Konzern möchte langfristig jegliche Betriebsunfälle und Berufskrankheiten vermeiden. Mittelfristig, bis 2010, soll die Unfallrate von 2006 halbiert werden.

 

2006

Im Februar verkauft Sulzer Pumps das Paco Pumpengeschäft an Grundfos.

Der Konzern erwirbt im Dezember Mixpac, Werfo und Mold. Die Unternehmen werden 2007 in die neue Geschäftseinheit Sulzer Mixpac Systems integriert.

 

2005

Sulzer Chemtech übernimmt Cana-Tex in Houston, Texas, USA, und wird mit dieser Akquisition zu einem führenden Anbieter im Bereich Installationsservice für Trennkolonnen.

Kurz vor Jahresende werden die Aktivitäten des Brennstoffzellen-Ventures Hexis an eine Schweizer Stiftung veräussert.

2004

Sulzer veröffentlicht erstmals einen zweijährlichen Nachhaltigkeitsbericht, der in Fachkreisen auf positives Echo stösst.

Im Verlaufe des Jahres baut Sulzer die Marktpositionen der Divisionen weiter aus: Sulzer Metco akquiriert die Ambeon-Division der kanadischen Unternehmung Westaim sowie OSU Maschinenbau GmbH in Deutschland. Sulzer Pumps übernimmt die Pumpenaktivitäten Johnston, Crown und Paco von Precision Castparts Corp. (PCC) in Houston, Texas, USA, sowie in Wuxi, China.

 

2003

Sulzer Pumps führt ein weltweites Effizienzsteigerungsprogramm ein, um die Margen bis 2006 zu verdoppeln.

Der Konzern lanciert in allen Divisionen ein Programm für Unternehmenskultur zur Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit.

 

2002

Mit dem Verkauf von Sulzer Burckhardt an deren Management kann das 2000 gestartete Devestitionsprogramm abgeschlossen werden. Sulzer besteht nun aus vier Divisionen: Sulzer Pumps, Sulzer Metco, Sulzer Chemtech und Sulzer Turbo Services.

2001

Incentive Capital startet einen feindlichen Übernahmeversuch. Sulzer empfiehlt ihren Aktionären, das Angebot zurückzuweisen. Die 87. ordentliche Generalversammlung genehmigt sämtliche Anträge des Verwaltungsrats, unter anderem den Spin-off von Sulzer Medica; die Vorschläge von Incentive werden deutlich abgelehnt. In der Folge zieht Incentive ihr Übernahmeangebot zurück.

Sulzer verkauft Sulzer Infra an die Groupe Fabricom. Am 10. Juli 2001 wird der Spin-off von Sulzer Medica vollzogen.

Sulzer Textil wird an die italienische Promatech verkauft.

2000

Sulzer Pumps übernimmt den finnischen Pumpenhersteller Ahlstrom Pumps.

Im September wird die geplante Devestition von mehreren Divisionen angekündigt. Gleichzeitig bekannt gegebene Pläne für eine Reintegration von Sulzer Medica werden rund zwei Monate später rückgängig gemacht; die beiden Bereiche Medizinaltechnik und Industrie sollen sich in Zukunft unabhängig entwickeln.

Im Dezember erfolgt die erste Devestition: Sulzer Turbo wird an die MAN-Gruppe verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren