Niedrigdruck-Plasmaspritzen LPPS

Höhere Lebensdauer Ihrer Komponenten

Das LPPS ist ein Spritzprozess bei geringer Geschwindigkeit und hoher Temperatur, der in einer vakuum-ähnlichen Argonatmosphäre durchgeführt wird. Sulzer verfügt weltweit über gut ausgerüstete Werkstätten, um die Lebensdauer Ihrer Komponenten zu verlängern.

LPPS und VPS (Vakuumplasmaspritzen) sind zwei unterschiedliche Bezeichnungen für den gleichen Prozess. Die „Flamme“ (am Prozess ist kein eigentliches Feuer beteiligt) ist ein Plasma mit hoher Temperatur und das Spritzen erfolgt in einer Argonatmosphäre mit geringem Druck. Dieser Prozess ermöglicht das Spritzen von Materialien, die empfindlich gegenüber Oxidation sind – für gewöhnlich MCrAlYs genannt. Die Beschichtung ist sehr dicht und aufgrund des Fehlens von Sauerstoff beim Spritzen werden keine Oxide gebildet. Die Oberflächenrauheit hängt stark von der für das Spritzen verwendeten Partikelgrösse ab. Normalerweise wird eine relativ hohe Rauheit erzeugt und die Oberfläche wird im Anschluss an den Beschichtungsprozess durch einen Kugelstrahl- und/oder Polierprozess geglättet.
 
Die Betriebskosten sind vergleichsweise gering, da nur geringe Mengen an Gas verbraucht werden.
LPPS ist die bevorzugte metallische Beschichtungstechnologie für einzelne Schaufelkomponenten.

Es wird auch für die Produktion von metallischen, korrosionsgeschützten Beschichtungen verwendet.

Wie können wir Ihnen helfen?

Wenden Sie sich an unser Fachpersonal, um Ihre optimale Lösung zu finden.