Gewicht und Investitionen reduzieren

Öl und Wasser im Gasstrom können zu Schäden an Maschinen und Umwelt führen. Um Flüssigkeiten von Gas zu trennen, verwendet Santos moderne Inline-Technologie von Sulzer. Die australische Öl- und Gasgesellschaft spart so bei Investitionen, Platz und Gewicht.

Information

Das Wortel-Off-Shore-Gasfeld befindet sich in Ostjava, Indonesien, im Indischen Ozean. Es wurde 2006 entdeckt und wird von der australischen Öl- und Gasgesellschaft Santos betrieben. Seit 2012 fördert Santos das Gas in erster Linie aus zwei Bohrlöchern, die über 2 000 Meter tief sind.

Wasser und Öl in den Gasströmen kann zu Verstopfungen und Korrosion in den Rohren führen. Ausserdem kann es Kompressoren und sonstige nachgeschaltete Anlagen schädigen. Darüber hinaus ist Öl im Wasser ökologisch bedenklich, weil dieses Wasser in der Regel in die Umwelt abgegeben wird. Um die Flüssigkeiten vom Gasstrom zu trennen, benötigt Santos eine spezielle Trenntechnologie. Der Öl- und Gaskonzern entschied sich für den Inline-Abscheider Twinline™ von ASCOM (von Sulzer 2014 übernommen). Santos vermeidet durch diese fortschrittliche Technologie umfangreiche Investitionen und spart Gewicht und Platz ein. Für Off-Shore-Unternehmen ist das von grosser Bedeutung.

Der Inline-Abscheider wurde Anfang 2012 auf der Santos-Plattform installiert. In Betrieb ging er im März 2012. Mit einem prognostizierten Wirkungsgrad von über 99% funktioniert er reibungslos. Der Gasdurchfluss wurde im Betrieb auf 15% oberhalb der nominalen Durchflussmenge gesteigert, wobei die operativen Ergebnisse hervorragend sind. Santos zufolge handelt es sich um eine bewährte Hochleistungstechnologie. Der Twinline-Abscheider, der zu den zahlreichen Inline-Abscheidern von ASCOM gehört, ermöglicht kompakte Off-Shore-Verarbeitungslösungen und gewährleistet einen hohen Wirkungsgrad bei der Trennung. ASCOM erweitert das Angebot der Division Chemtech für Gas-Flüssig-, Flüssig-Flüssig- sowie Gas-Flüssig-Sand-Trennung.

Zahlen und Fakten


 

Gewichtseinsparung gegenüber konventioneller Trenntechnologie. Die kompakte Technologie eignet sich für die Modifizierung ausgereifter Anlagen wie auf Öl- und Gasplattformen, wo Platz und Gewicht zentral sind.


Stabiler Betrieb auch noch bei 15% oberhalb der Nennleistung gewährleistet.  


Mit zwei Trennstufen und minimalem Platzbedarf erreichter Wirkungsgrad (im Vergleich zu konventioneller Trenntechnologie).

  

Senkung der Investitionskosten im Vergleich zu konventioneller Trenntechnologie. Dank kompakter Technologie lässt sich bei Öl- und Gasaufbereitungsanlagen bei Grösse und Gewicht sparen. Dies senkt die Investitionen.


Das Plasma-Schneideverfahren dient dem Zuschnitt von Stahl und anderen Metallen unterschiedlicher Dicke. Die neue Plasma-Schneidemaschine von Sulzer zeigt, dass das Unternehmen technologische Führungspositionen einnimmt.

Das 2014 von Sulzer übernommene Unternehmen ProLabNL bietet einen der fortschrittlichsten MultiphaseFlow-Loops weltweit an. Er simuliert wirklichkeitsnahe Ölfeldumgebungen unter Hoch- und Niederdruckbedingungen.

Sulzer ist ein führender Anbieter von Trenntechnologien: Zum Portfolio des Unternehmens zählen dem Stand der Technik entsprechende Produkte für Destillation, Absorption, Abstreifen, Verdampfen, Phasentrennung, Flüssigkeit-Flüssigkeit-Extraktion, Kristallisation und Membrantrennung.

Weiterführende Links

Wechseln zum Dokumente-Tab

Dokumente