VIEC™ (Vessel Internal Electrostatic Coalescer)

Ultimative Kontrolle über Ihre Flüssigkeitstrennung

VIEC™ (Vessel Internal Electrostatic Coalescer) ist eine Technologie zur Verbesserung der Trennung von Flüssigkeiten unter Verwendung elektrischer Hochspannungsfelder.

Hauptmerkmale
  • Verbesserte Trenneffizienz durch den elektrostatischen Koaleszer
  • Produktionssteigerung/Beseitigung von Engpässen
  • Geringerer Wassergehalt in früheren Stadien
  • Ermöglicht solide und prognostizierbare Eintrittsbedingungen für die Installationen im Downstreamprozess
  • Stabileres Trennverfahren
Hauptanwendungen
  • Kombination/Kapazitätssteigerung mit vorhandenen Produktionsabscheidern
  • Zur Abscheidung schwerer, hochviskoser Öle
  • Zum Entsalzen und Vermindern des Wassergehalts in Ölströmen
  • Zur Leichtölabscheidung
  • AlsVorbehandlungsmodul in Upstream-Prozessen
  • Aufbrechen von Emulsionen/Beseitigung von Engpässen

Echtzeitvideo zum Funktionsprinzip und zur Reaktionsgeschwindigkeit von VIEC

VIEC-Technologie

VIEC-Technologie

Die modulare Konstruktion umfasst mehrere Elektroden, die einzeln isoliert sind und jeweils über eigene Spezialtransformatoren verfügen, um die eingespeiste Niederspannung in Hochspannung umzuwandeln. Sie lässt 100 % Wasser- und 100 % Gasanteile ohne Kurzschluss- oder Lichtbogengefahr zu und ist daher ideal für die Nutzung in jeglichen Dreiphasenabscheidern, um die Abscheidung von in Wasser dispergiertem Öl zu beschleunigen und/oder stabile Öl-Wasser-Emulsionen aufzubrechen.

Der VIEC kann in neuen Abscheidern installiert oder in vorhandenen Dreiphasenabscheidern ohne feuergefährliche Arbeiten nachgerüstet werden.

Die paarweise Niederspannungsversorgung der Elektroden über spezielle externe Frequenzkarten führt zu exzellenter Betriebssicherheit und Robustheit.

Technische Daten

Technische Daten

Das VIEC-System umfasst die folgenden sieben Bauelemente

  • VIEC-Elemente, bestehend aus aktiver Elektrode und eingebautem Transformator, in einer einzigen, komplett isolierten Einheit
  • Kabelführung für die Niederspannungsverteilung über ein Leitungssystem im VIEC -Abscheider
  • VIEC-Kassetten zur Aufnahme der Elemente mit Schutzerdungselektroden zu beiden Seiten jeder aktiven Elektrode
  • Stahlkonstruktion zum Halten der VIEC-Kassetten mit VIEC-Elementen
  • Eindringkörper (ATEX/UL), bestehend aus einer Drucksperre und einem Verteilerkasten, für die Niederspannungseinspeisung in den Behältermantel
  • Frequenzumformer zum Bereitstellen von Niederspannung für die einzelnen VIEC-Elemente
  • Schaltschrank für die Steuerung und Kommunikation mit den VIEC-Wandlern

Die VIEC-Kassetten werden dicht nebeneinander installiert und bilden eine regelmässige Anordnung aus Elektroden. Diese werden von der ölhaltigen Schicht im Abscheider bedeckt, die üblicherweise von der normalen Trennschicht bis zum normalen Füllstand reicht. Es können, je nach Prozessbedingungen und Anforderungen, eine oder mehrere Elementwände installiert werden.

Anwendungen

Anwendungen

Die VIEC-Technologie ermöglicht ein umfangreiches Spektrum an Anwendungen zum Optimieren und/oder zur Engpassbeseitigung bei der Ölabscheidung, je nach Prozessbedürfnissen und Kundenanforderungen. Zu den typischen Anwendungen gehören:

  • Anbindung/Kapazitätssteigerung: Die verbesserte Abscheidung durch den VIEC verringert die Verweildauer im Abscheider, die zum Erfüllen der Spezifikation benötigt wird. Beim Nachrüsten vorhandener Abscheider mit dem VIEC lässt sich daher der Durchsatz bedeutend erhöhen, ohne Kompromisse bei der Ölqualität einzugehen.
  • Schweröl: Wegen der höheren Viskosität von schweren Rohölen sind in herkömmlichen Prozessen höhere Temperaturen erforderlich als bei mittleren und leichten Rohölen. Mit dem VIEC können schwere Rohöle bei bedeutend höheren Viskositäten getrennt werden, da der positive Effekt grösserer Tropfenbildung die negative Wirkung hoher Viskosität kompensiert. Deshalb können die Prozesstemperaturen wesentlich verringert werden. Vorteile sind die beachtlichen Energieeinsparungen und Vereinfachung der Prozesskomplexität in der Anwendung.
  • Entsalzung: Bei der herkömmlichen Entsalzung werden zum Abschluss normale Zweiphasen-Elektrokoaleszer eingesetzt, nachdem sämtliches Gas entfernt und der Wassergehalt ausreichend minimiert wurde. Mit der VIEC-Technologie kann früher im Prozessverlauf bei höherer Verwässerung und vorhandener Gasphase entsalzen werden. Durch die Reduktion des Wassergehalts im Ölstrom in einer frühen Prozessphase lässt sich die Anzahl notwendiger Entsalzer im Downstreamprozess verringern. Bei konventionellen Separatoren sind üblicherweise zwei oder mehr Entsalzer erforderlich. Zusätzlich kann die Wasserinjektionsrate deutlich reduziert werden.
  • Leichtöl: Für Leichtöle kann der VIEC den Prozess verschlanken, Einsparungen bei Prozessausrüstung und Gewicht ermöglichen und Platz sparen. Aufgrund niedrigerer Viskositäten lässt sich die Exportqualität nach kürzerer elektrostatischer Behandlung erzielen als bei schwereren Rohölen. Da die VIEC-Technologie in jedem Dreiphasenabscheider mit vorhandener Gasphase und hohem Wassergehalt nutzbar ist, kann die Rohölabscheidung mit dem VIEC früher im Prozess erfolgen als bei herkömmlichen Verfahren. Dies ermöglicht es in manchen Fällen, auf nachgeschaltete herkömmliche Entfeuchter zu verzichten und den Abscheidungsprozess kompakter zu machen.
  • Vorbehandlungsmodul: Die VIEC-Technologie kann in Vorbehandlungsmodulen vor bestehenden Prozessanlagen genutzt werden, um Überlastung vorzubeugen, besonders wenn der Anteil an Wasser und/oder die Rohölviskosität zunimmt. Das ist möglich mit einem Minimaleingriff, bei nur kurzer Unterbrechung des laufenden Betriebs, und erhöht gleichzeitig die Verarbeitungskapazität für Rohöl.
  • Brechen von Emulsionen/Engpassbeseitigung: Das Vorhandensein von Tensiden, eine hohe Viskosität oder die Vermischung inkompatibler Ölströme kann zur Bildung stabiler Emulsionen führen, die die Kapazität von Abscheidern massiv begrenzen. Elektrokoaleszenz hat sich zum Brechen stabiler Emulsionen bewährt. Das Installieren der VIEC-Technologie in der richtigen Anordnung im Abscheidungsprozess ermöglicht das Spalten hartnäckiger Emulsionen, sorgt für einen optimalen Betrieb und eine maximale Leistung der Anlagen.
Hauptvorteile

Hauptvorteile

Aufgrund der verbesserten Trenneffizienz durch die elektrostatische Koaleszenz von VIEC ergeben sich zahlreiche Vorteile im Hinblick auf CAPEX und OPEX. Das kann einen oder mehrere der folgenden Vorzüge betreffen:

CAPEX-Einsparungen

  • Geringere Abscheidergrösse
  • Geringere Anzahl an Trennstufen
  • Abscheidung bei niedrigeren Temperaturen für schwere Rohöle. Höhere Temperaturen erfordern eine kostspieligere Abscheidungs- und Hilfsausrüstung

OPEX-Einsparungen

  • Kostenreduzierung bei der Flüssigkeitserwärmung
  • Produktivitätssteigerung/Beseitigung von Engpässen
  • Geringerer Demulgator-Verbrauch
  • Weniger Frischwasser beim Entsalzen erforderlich

Weitere betriebliche Vorteile

  • Verbesserte Kontrollierbarkeit des Prozesses
  • Geringerer Wassergehalt in früheren Prozessphasen
  • Ermöglicht solide und prognostizierbare Eintrittsbedingungen für die Installationen im Downstreamprozess
  • Stabileres Trennverfahren
Dokumente
Wie können wir Ihnen helfen?

Wenden Sie sich an unser Fachpersonal, um Ihre optimale Lösung zu finden.