Sulzer Technical Review Ausgabe 2 / 2017

Vom Himmel bis zur Tiefsee

Sulzer-Produkte sind häufig unter extremen Bedingungen im Einsatz – über den Wolken ebenso wie tief am Meeresgrund. Zum Beispiel entwickeln wir Klebstoff-Applikationssysteme für Flugzeuge, die bis zu 12'000 m hoch fliegen. Tiefseepumpen hingegen arbeiten in Meerestiefen von bis zu 3 000 m.

Sehr geehrte Technikinteressierte, Kunden und Partner,

Schneller und besser – so lautet unser Leitmotiv, das sämtliche Aspekte unserer Arbeit und unseres Geschäfts umfasst. Unser Ziel ist es, schneller und besser zu sein, um agiler und reaktionsschneller zu werden, ohne die Innovation und die Qualität zu verlieren, für die der Name Sulzer steht. Vom Erreichen dieses Ziels profitieren sowohl unsere Kunden als auch Sulzer gemeinsam.

Sulzer-Produkte sind häufig unter extremen Bedingungen im Einsatz – über den Wolken ebenso wie tief am Meeresgrund. Zum Beispiel entwickeln wir Klebstoff-Applikationssysteme für Flugzeuge, die bis zu 12 000 m hoch fliegen. Tiefseepumpen hingegen arbeiten in Meerestiefen von bis zu 3 000 m. Solche Bedingungen verlangen ein Höchstmass an Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Qualität. Unsere Ingenieure entwickeln wegweisende Ideen für diese anspruchsvollen Anwendungsbereiche. Durch Implementierung dieser Lösungen in Standardprodukte erhöhen wir die Zuverlässigkeit aller Sulzer-Produkte, und auch andere Branchen können von diesen Ideen profitieren.

Tiefseepumpen arbeiten unter äusserst schwierigen Bedingungen und fördern Flüssigkeiten mit hohen Temperaturen und hohem Druck. In Zusammenarbeit mit einem Partner hat Sulzer ein neues Kippsegmentlager mit Axialpads aus kohlenstofffaserverstärktem PEEK und eine neue Gleitringdichtung mit einem Kühlmantel entwickelt.

Durch die Reduzierung von Ausfallzeiten im täglichen Betrieb können unsere Kunden schneller arbeiten. Unser fortschrittliches Steuerungs- und Überwachungssystem AquaWeb bietet den Kunden einen umfassenden Überblick über Pumpensysteme und ermöglicht eine schnellere Reaktion bei Alarmen.

Ein Musterbeispiel für einen schnellen Reparaturservice ist unser Servicecenter für Turbomaschinen in Leeds. Dem Team gelang es, einen Verdichter nach einem katastrophalen Schaden in nur acht Wochen zu reparieren. Im Produktionsprozess eines Blue-Chip-Unternehmens spielt dieser Verdichter eine zentrale Rolle.

Einen interessanten Ausflug – vom Himmel bis zur Tiefsee – beim Lesen dieser Ausgabe der Sulzer Technical Review wünscht Ihnen

Greg Poux-Guillaume

CEO Sulzer


Sulzer Technical Review

Nadia Qaud

Editor-in-Chief


Sulzer Management AG

Neuwiesenstrasse 15

8401 Winterthur

Switzerland

E-Mail