Halbjahresbericht 2017

Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre

MYR17 Stakeholder letter

Mit den im Vorjahr angekündigten Akquisitionen haben wir das Fundament für ein profitables Wachstum im Jahr 2017 gelegt. In den ersten sechs Monaten ist der Bestellungseingang gegenüber der Vorjahresperiode um 12,5 % gewachsen. Von diesem Wachstum wurden 1,9 % organisch und 10,6 % über Akquisitionen erzielt. Lassen Sie uns die strategischen Überlegungen hinter diesen Akquisitionen kurz erläutern.

„Mit unseren Akquisitionen und nachhaltigen Investitionen in einem rückläufigen Markt haben wir ein solides Fundament für profitables Wachstum gelegt.“ Peter Löscher, Verwaltungsratspräsident und Greg Poux-Guillaume, CEO

Mit dem im April 2016 abgeschlossenen Kauf des Dispenserherstellers PC Cox Group Ltd komplettieren wir unser Produktsortiment im Bereich industrielle Klebstoffe. Die Ende August 2016 abgeschlossene Akquisition von Geka wiederum bietet uns Zugang zu einem für uns neuen, sehr robusten Markt im Bereich Beauty-Produkte. Die bisherige Entwicklung der neuen Geschäftsbereiche hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Insgesamt trugen PC Cox und Geka im ersten Halbjahr 2017 CHF 99 Millionen zum Bestellungseingang bei. Wie schon berichtet, bilden PC Cox, Geka und Sulzer Mixpac Systems seit Jahresbeginn die neue Division Applicator Systems (APS). APS ist in widerstandsfähigen, hochmargigen Endmarktsegmenten tätig wie Industrieklebstoffen sowie der Dental-, Gesundheits- und Beauty-Industrie.

Die Division Pumps Equipment schloss Ende Januar 2017 die Akquisition des Pumpenherstellers Ensival Moret (EM) ab. EM ergänzt unser Pumpengeschäft ausgezeichnet und erweitert unser Produktsortiment um Technologien für Axial- und Feststoffpumpen. Ausserdem hat die Akquisition Marktsegmente wie Düngemittel, Zucker, Bergbau und Chemikalien weiter gestärkt. EM wird die Gewinnschwelle erst im laufenden Geschäftsjahr erreichen, in Zukunft werden wir jedoch erhebliche Umsatzsynergien erzielen. Im ersten Halbjahr 2017 generierte EM zusätzliches Auftragsvolumen im Wert von CHF 34 Millionen.

Unsere Division Rotating Equipment Services schloss Ende Juni dieses Jahres die Übernahme von Rotec GT ab. Mit dem Zukauf des hauptsächlich auf den russischen Markt ausgerichteten Gasturbinenservicegeschäfts werden wir unsere Präsenz in diesem Markt erheblich steigern. Wegen der besonderen Anforderungen im russischen Markt ist es sehr wichtig, als unabhängiger Serviceanbieter vor Ort präsent zu sein. Insgesamt entfallen CHF 17 Millionen des Bestellungseingangs auf Rotec.

Mit der Akquisition von Vessel Internal Electrostatic Coalescer (VIEC) haben wir im Januar dieses Jahres eine kleinere, aber sehr vielversprechende Übernahme realisiert. Die akquirierte Trenntechnologie für Upstream-Anwendungen ist besonders zukunftsträchtig, sobald sich der Öl- und Gasmarkt erholt. VIEC-Projekte steuerten bisher CHF 0,5 Millionen zum Bestellungseingang bei.

Weitere Massnahmen zur Expansion und Stärkung des Geschäfts

Im Mai unterzeichneten wir eine bindende Vereinbarung zur Übernahme von Simcro. Dank dieser Transaktion haben wir uns in einem weiteren attraktiven Endmarkt positioniert: Tiermedizin. Simcro ist Marktführer für veterinärmedizinische Geräte wie Injektoren und Applikatoren für Nutz- und Haustiere. Die Akquisition trägt nicht nur zur Diversifikation bei, sondern stärkt auch unsere Marktpräsenz in Neuseeland und Australien.

Zusammenfügen, was zusammengehört

Wir haben unser Geschäft nicht nur mit Akquisitionen gestärkt, sondern auch unsere Organisationsstruktur angepasst und stärker auf die Kunden ausgerichtet. So verlagerten wir das Geschäft mit Pumpenersatzteilen von der Division Pumps Equipment (PE) in die Division Rotating Equipment Services (RES). Dies war ein weiterer Schritt in einem Prozess, der vor einigen Jahren begann, als wir die Vor-Ort-Services und Werkstätten für Pumpen zu RES verlagerten. Unsere Kunden schätzen es sehr, nun sowohl Services als auch Ersatzteile aus einer Hand beziehen zu können.

Das Sulzer Full Potential-Programm (SFP) ist auf Kurs, um im Geschäftsjahr 2017 weitere CHF 40 bis 60 Millionen Kosteneinsparungen zu erzielen. Wir bekräftigen unser Ziel, mit dem SFP ab 2018 insgesamt Kosteneinsparungen von CHF 200 Millionen zu realisieren. Das SFP hat bisher dazu beigetragen, die Herausforderungen des Marktumfelds abzufedern. Sobald die Markterholung einsetzt, wird es auch zur Steigerung unserer Margen beitragen.

Umsatz nach Division

Ergebnisse in der ersten Jahreshälfte 2017

Der Bestellungseingang erhöhte sich währungsbereinigt um 12,5 % und organisch, das heisst bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte, um 1,9 %. Der Bestellungseingang im Öl- und Gasmarkt stabilisierte sich auf einem tiefen Niveau, wobei wir im Downstream-Segment erhöhte Aktivität verzeichneten. Im Energiemarkt verbesserte sich der Bestellungseingang dank des Beitrags von Rotec. Der Wassermarkt ging zurück, zumal im Bereich Engineered Water weniger grössere Aufträge eingingen. Das Marktsegment allgemeine Industrie verzeichnete vor allem infolge der Akquisitionen einen Anstieg.

Der Umsatz stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode währungsbereinigt um 3,7 %, wohingegen er auf organischer Basis um 6,7 % abnahm. Der Rückgang des organischen Umsatzes ist dem geringeren Umsatzvolumen der Division Pumps Equipment im Öl- und Gasmarkt geschuldet. Bereinigt um Währungseffekte erhöhte sich das operative EBITA und blieb auf organischer Basis unverändert. Trotz des niedrigeren organischen Umsatzvolumens stieg die operative EBITA-Marge (opROSA) im ersten Halbjahr 2017 von 7,1 % im Vorjahr auf 7,4 %.

Ausblick

Sulzer hat die Prognose über den Bestellungseingang für das Gesamtjahr 2017 angepasst. War das Unternehmen bisher von einem Wachstum des Bestellungseingangs von 5 – 8 % ausgegangen, rechnet es aktuell für das Gesamtjahr 2017 mit einem Wachstum von 7 – 10 %. Die Prognose für den Umsatz und die operative EBITA-Marge wird hingegen beibehalten. Die Umsatzzunahme dürfte 3 – 5 % betragen. Die operative EBITA-Marge (opROSA) wird voraussichtlich bei etwa 8,5 % liegen.

Wie Sie, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, sehen können, tragen unsere Restrukturierungsmassnahmen und Akquisitionen im ersten Halbjahr 2017 bereits Früchte. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, besonders in dieser herausfordernden Zeit, und freuen uns, unser Unternehmen auch in Zukunft gemeinsam mit Ihnen weiterzuentwickeln.

Mit freundlichen Grüssen

Peter Löscher, Greg Poux-Guillaume

Peter Löscher
Verwaltungsratspräsident

Greg Poux-Guillaume
CEO


Kennzahlen

EBIT: Betriebsergebnis
opEBITA: Betriebsergebnis vor Restrukturierung, Amortisationen, Wertminderungen und nicht operativen Positionen
opROSA: Umsatzrendite vor Restrukturierung, Amortisationen, Wertminderungen und nicht operativen Positionen (opEBITA / Umsatz)
EPS: Unverwässerter Gewinn je Aktie
FCF: Free Cash Flow