Schweissstellenschutz an Rohrleitungen

So schützen Sie Schweissstellen an Ihrer Pipeline

Pipelines sind im Freien unweigerlich Korrosion und Beschädigungen ausgesetzt. Um Wartungskosten gering zu halten und einen Austausch der Pipeline zu vermeiden, ist eine langlebige Schutzbeschichtung unerlässlich. Diese Beschichtung wird gewöhnlich beim Pipelineproduzenten oder in einer speziellen Beschichtungsanlage vorgenommen. Die Rohrenden werden dabei ausgelassen, um sie vor Ort verschweissen zu können. Daher sind die Rohrenden besonders anfällig für Korrosion, wenn nach dem Schweissen nicht korrekt beschichtet wird. Sulzer hat auf der Basis von Kartuschen ein Applikationssystem entwickelt, dass diese Aufgabe rasch und präzise löst.

Abb. 1 Stahlvorbereitung an einer Schweissstelle.

Fehlerfrei mischen

Nachdem die Stahloberfläche am Rohrende vorbereitet und das Schweissen abgeschlossen ist (Abb. 1), kann das Rohr beschichtet werden. Die Beschichtung besteht aus einem flüssigen Zweikomponenten-Korrosionsschutz, der Ihre Anlagen am besten schützt. Diese Beschichtung wird herkömmlicherweise per Hand gemischt, was zu enttäuschenden Ergebnissen führen kann. Wie bei allen Verfahren, wo Menschen am Werk sind, können Fehler passieren; falsche Mischungsverhältnisse oder unzureichende Durchmischung können die Wirksamkeit erheblich beeinträchtigen. Hier bietet Sulzers Zwei-Kartuschen-System die perfekte Lösung (Abb. 2).

Abb. 2 Übersicht über das Kartuschen-Mischsystem.
Unsere Kunststoffkartusche (Abb. 3) ist bereits abgefüllt und enthält die Zweikomponentenbeschichtung. Die Massangaben auf dem Zylinder entsprechen exakt dem geforderten Mischverhältnis. Durch das Versiegeln nach der Abfüllung mithilfe von entlüftbaren Kolben ist die Beschichtung bis zum Auftrag gegen externe Verunreinigung geschützt. Um die Fliesseigenschaften der beiden Komponenten zu verbessern und für konstante Temperatur zu sorgen, können die Kartuschen bis auf 55°C erwärmt werden. Damit wird ein konstanter, zuverlässiger Beschichtungsprozess sichergestellt.
Abb. 3: Kartusche mit Spitzenverschluss und Sicherungsmutter.

Eine Lösung für präzises und konstantes Auftragen

Eine weitere Herausforderung bei der manuellen Rohrbeschichtung besteht in der Verwendung von Rollen und Bürsten. Damit steigt das Risiko durch ausgelassene Bereiche und unvollständigen Schutz, was für die Zukunft mehr Wartung bedeutet. Gelegentlich wird versucht, dieses Problem durch den Einsatz eines Mehrkomponenten-Hochdruckspritzgeräts zu umgehen. Der Einsatz eines solchen Geräts führt jedoch zu weiteren Problemen. Bei Overspray-Verfahren wird wertvoller Beschichtungswerkstoff verschwendet, ganz zu schweigen von den möglichen Umweltfolgen durch die Flüssigkeit. Als Folge des verwendeten Drucks ist eine arbeitsintensive Reinigung erforderlich.

Beim Überspritzen von Rohrenden wird Beschichtungswerkstoff verschwendet und kann in die Umgebung gelangen. Unser Doppelkartuschensystem sorgt für eine präzise Dosierung.
Die Sprühspitze auf unserem Applikator zerstäubt die Beschichtungsmischung in den Kartuschen und erzeugt einen definierten Sprühkegel. Nach Anschliessen des pneumatischen Dosierers an einen entsprechend dimensionierten Luftkompressor ist das System einsatzbereit (Abbildung 6). Der Dosierer ermöglicht es Ihrem Team, Materialdurchfluss und Zerstäubungsfaktor unabhängig voneinander zu ändern. Beide Werte lassen sich selbst während der Applikation unbegrenzt ändern. Dies ermöglicht einen minimalen Auftrag und dickere Schichten als bei Einzelbeschichtungen. Dank mehrerer Mischeroptionen sind nun auch Beschichtungen in schwer zugänglichen Bereichen möglich.
Abb. 4 Kartuschenbasierte Schweissstellenbeschichtung vor Ort.

Ein Verfahren, das Ihrem Team die Arbeit erleichtert

Da das Personal während der manuellen Durchmischung Gefahrstoffen ausgesetzt ist und Hochdrucksprühgeräte problematisch sind, wird ein neues benutzerfreundliches Verfahren benötigt. Sulzer hat eine Lösung entwickelt, die diese beiden Gefahrenquellen ausschliesst. Im Gegensatz zu sperrigen Hochdruckgeräten oder einem weit gefassten Materialspektrum ist unser Dosierer leicht und ohne grösseren Schulungsaufwand zu bedienen. Kartuschen können neu abgedichtet werden, sodass Restmaterial ohne Verschwendung weiterhin genutzt werden kann. Wir wissen, dass Ihre ungesicherten Rohrenden beim Schweissen vor Ort Schmutz, Wind und Regen ausgesetzt sind. Unsere Applikation ist universell einsetzbar und sorgt für ein zügiges Arbeitstempo.

Die ausserordentliche Flexibilität und Zuverlässigkeit machen unser Kartuschensystem zu einer hochinteressanten neuen Lösung für die Beschichtung Ihrer Schweissstellen vor Ort.

Wie können wir Ihnen helfen?

Wenden Sie sich an unser Fachpersonal, um Ihre optimale Lösung zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren